Ein Ballon ganz besonderer Art

Wenn Kinder ein Kondom finden (hoffentlich unbenutzt), dann denken sie instinktiv, dass es sich dabei um einen Luftballon handelt. CQGHYktWgAA6zo3Sie versuchen es sogar aufzublasen und sind ganz verwundert, dass es viel größer werden kann als ein normaler Luftballon. Und technisch gesehen haben sie recht: ein Kondom wird nämlich ähnlich wie ein Luftballon hergestellt. Kondome sind auch aus Naturkautschuk, der vulkanisiert wird. Die Vulkanisierung macht es erst möglich, Gummi haltbarer, reißfester und einfacher verarbeitbar zu machen. Die ersten Kondome die 1855 auf den Markt kamen waren zwei Millimeter dick und wurden per Hand vernäht. Ende des 19. Jahrhunderts kamen die ersten aufgerollten Kondome auf den Markt, von denen einige Le Parisien genannt wurden. Daher leidet sich der früher noch häufiger gebrauchte Name Pariser für Kondome ab. Heute werden immer noch die meisten Kondome aus Latex gemacht. Es gibt aber auch Modelle aus Polyurethan für Menschen, die auf Kautschuk allergisch sind. Absolute Naturliebhaber schwören noch auf Kondome aus Tierdärmen. Diese können zwar eine Empfängnis verhüten, schützen aber nicht vor der Übertragung von Geschlechtskrankheiten.

Die Kondome werden wie auch Luftballons produziert: Man taucht eine Form in flüssigen Kautschuk, zieht sie wieder heraus und lässt das ganze trocken und vulkanisieren. Der Gummifilm wird dann abgezogen, gespült und mit Puder bestäubt. In einem weiteren Schritt wird da Kondom dann gewaschen und auch Dichtheit geprüft. Das funktioniert heute meistens elektronisch. Ist die Prüfung bestanden, wird es aufgerollt und luftdicht verpackt. Es gibt sogar eine Industrienorm für Kondome in Deutschland, die DIN EN 600. demnach muss ein Kondom sich auf das Siebenfache seiner Größe dehnen lassen, um verkauft werden zu dürfen. Die Mär des gerissenen Kondoms ist übrigens meist darin begründet, das ein zu kleines Kondom verwendet wurde. Kondome sind, anders als Luftballons, dafür gemacht, das sie eben nicht reißen, wenn sie normal beansprucht werden. Ein Kondom verliert auch nicht Luft wie ein Ballon, der zu lange liegen gelassen wird – vor allem weil die Nutzungsdauer eines Kondoms dich erheblich kürzer ist.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *