Die Geschichte der Luftballons

Die Luftballons in der Form wie wir sie heute kennen sind im 19. Jahrhundert erfunden worden. Luftballons sind meistens aus Gummi, Plastik oder Naturkautschuk. Sie können sich so auf ein Vielfaches ausdehnen, wenn sie mit Luft oder Gas gefühlt werden. Eine Ausnahme sind die Ballons aus Folie, die sich nicht dehnen können. Den ersten blog3Luftballon machte Michael Faraday

im Jahre 1824. Er schnitt aus einer Gummimatte zwei kreisrunde Flächen aus und klebte sie an den Rändern zusammen. Da er sie zuvor mit Mehl bestäubt hatte konnte verhindert werden, dass sie an den großen Flächen zusammenklebten. Dann füllte er Wasserstoff hinein und schaute zu wie der Ballon gen Decke schwebte. Ein Jahr später konnte man schon unvulkanisierten Gummi in Spritzen kaufen, mit denen man dann selbst einen Ballon machen konnte. Weil der Rohgummi aber sehr schwer zu verarbeiten ist, ging den Ballons schnell die Luft aus. Die vulkanisierten Luftballons, die mittels Tauchmethode produziert wurden gab es seit 1847. Beim Vulkanisieren wird Kautschuk mit Schwefel versetzt und erhitzt. Das macht den Gummi dehnbarer, belastbarere und haltbarer.

Heute werden der Mischung noch weitere Stoffe hinzugegeben, darunter Stabilisatoren und Pigmente, um eine Färbung zu erreichen. In die vorvulkanisierte Mischung werden dann Formen getaucht, die ebenfalls mit einigen Chemikalien beschichtet sind, um den Ballon stabil zu machen. Dann wird das Ende aufgerollt, damit man ihn einfach aufblasen kann. Der Balkon ist fertig wenn er ein weiteres Mal vulkanisiert wurde.

Ein durchschnittlicher Luftballon hat etwa 2,5 Liter Volumen wenn er aufgeblasen ist. Gefüllt wird er in der Regel mit normaler Luft durch Aufblasen mit dem Mund oder einer Pumpe. Luftballons, die schweben sollen, sind mit Helium gefüllt. Früher hatte man Wasserstoff verwendet, stellte aber bald fest, dass dies im Luftgemisch brennbar ist.

Eine Sonderform sind die länglichen Modellierballons, aus denen vor allem auf Jahrmärkten und im Zirkus sowie bei Kinderveranstaltungen Clowns lustige Figuren basteln. Sie sind meist 150 Zentimeter lang ein und haben einen Durchmesser von 2 Zentimeter.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *